Anele war 7 Jahre als wir ihn auflasen. Tagsüber spielte er im Dreck des Townships Philippi während seine Altergenossen in der Schule spielten. Wir nahmen ihn in der Morning class auf, ein Programm das sich um sozial und emotional vernachlässigte Kinder kümmert, die aufgrund von fehlenden Geburtsurkunden keine Schule besuchen können.

Als wir Anele kennen lernten war er physisch und psychisch vernachlässigt. Er war höchst aggressiv und geriet alle zwei Minuten in körperliche Kämpfe mit anderen Kindern, andere zu treten und zu schlagen war für ihn Normalität. Wenn er sauer wurde, konnte man ihn nicht mehr beruhigen. Anele kam immer verdreckt ins Center, seine Kleidung schien er nie zu wechseln und es schien sich auch keiner darum zu kümmern, dass er regelmäßig gewaschen wurde. Er lebte zusammen mit seiner Großfamilie. Seine Großtante war starke Alkoholikerin, sein Cousin stark drogenabhängig, seine Cousine hat mit 16 Jahren ihr erstes Kind bekommen. Sein einziger Halt war seine andere Großtante, die schwerkrank war. Als sie an Aids starb, brach die ganze Familie zusammen. Anele ging regelmäßig ohne Essen ins Bett, nachts suchte er seine betrunkene Tante im Township und schlief oft draußen, da er die Hütte bei seiner Rückkehr abgeschlossen vorfand.

Wir brachten ihn mit Hilfe der staatlichen Sozialarbeiterin in einem Pflegefamilienheim unter, was zu einer Verwandlung über Nacht führte. Der Umzug in eine stabile Umgebung verwandelte das Kind. Er wurde ansprechbar, baute nach und nach sein aggressives Verhalten ab und lachte zum ersten Mal. Er verwandelt sich von einem aggressiven, unberechenbaren Menschen zu einem lachenden Kind, das mit anderen spielt. Er fing an sich zu öffnen und sich in die Gruppe zu integrieren, still zu sitzen und zu lernen.

Er bekam psychologische Beratung, die ihm gut tat, dennoch blockte er jedes Gespräch über seine Mutter ab, die sich seit mehreren Jahren im Gefängnis befand, sich aber kurz vor der Entlassung befand und sich Kontakt zu ihm wünschte. Durch intensive Arbeit mit der Mutter und Anele näherten sich die beiden wieder an und Anele öffnete sich ein weiteres Mal.

Mittlerweile konnten wir durch intensive Arbeit eine ID für die Mutter beantragen und somit auch für Anele. Auch wenn es noch ein Jahr dauern wird bis wir die Ausweisdokumente erhalten werden, konnten wir eine Schule überreden ihn anzunehmen.

Anele war ein vernachlässigtes Kind, das keine Chance ihm Leben hatte, doch mittlerweile ist er ein stolzer, ausgeglichener Erstklässler mit einer Perspektive.

Mit Ihrer Hilfe können wir jedes Jahr erneut eine Morning-Class eröffnen und so Kindern den Weg zur Schulbildung ermöglichen.